„Es lebe die Freiheit!“-Die letzten Worte von Hans Scholl

 
Am 20.März 2018 besuchten die Maturanten  des Gegenstandes IWK gemeinsam mit Prof. Wessely und Prof. Palliardi die Theateraufführung „Die weiße Rose“ von Petra Wüllenweber im Theater im Zentrum.
Anlässlich des Gedenkjahres 2018 gab das aufrührende Thema dieses Stückes Gelegenheit zum Nachdenken und zur Besinnung auf die Errungenschaften unserer Demokratie. Wir haben in Österreich das Glück, in einem demokratischen Land zu leben, ohne die Angst haben zu müssen, dass ein Zeitungsartikel, ein Flugblatt oder ein falsches Wort einem vermeintlichen Freund gegenüber Verfolgung, Gefängnis   oder gar den Tod mit sich bringen würde.
In diesem Theaterstück wurden der Machtapparat und die Propaganda des NS-Regimes dem jungen Publikum anschaulich vermittelt und die katastrophalen Auswirkungen des Krieges drastisch vor Augen geführt.
Die Freiheit, das eigene Leben selbstbestimmt zu gestalten, Toleranz und die Wahrung der Menschenrechte scheinen heute selbstverständlich.  Nach diesem Theaterabend wurden wir durch die Erinnerung an den Widerstand der „Weißen Rose“ ermahnt und aufgerufen, nicht gleichgültig zu sein und wegzusehen.
Vielmehr gilt es besonders heute, immer wieder für Freiheit, Menschenrechte, Rechtstaatlichkeit, Frieden und Toleranz gegenüber anderen einzutreten.
1IMG_3305