Lehrausgang des 5. Jahrganges im Rahmen von IWK in das Bundesministerium für Inneres in der Herrengasse
 
Am 24.10.2017 besuchten die Schüler und Schülerinnen der Business Klasse im Rahmen des IWK Unterrichts (Internationale Wirtschafts- und Kulturräume) die Sonderausstellung „ 15. Juli 1927: Ursachen - Ereignis - Folgen “ im Bundesministerium für Inneres.

Erstmals wurden die Ursachen, Ereignisse und Auswirkungen dieses schwarzen Tages der Ersten Republik in einer Ausstellung gezeigt. Anhand von Filmdokumenten und Plakaten wurde den Schülern deutlich gezeigt, wie kompromisslose Sichtweisen, Feindbilder und fehlendes Vertrauen in den Rechtsstaat in Gewalt und Bürgerkrieg gemündet hatten. An diesem Tag wurde bei gewaltsamen Ausschreitungen der Justizpalast in Brand gesetzt, die Polizei griff ein und machte von Schusswaffen Gebrauch.

Die Bilanz dieser Schreckenstage in Wien : 89 Tote und Hunderte Verletzte.
Was können wir aus diesen schrecklichen Ereignissen in Wien des Jahres 1927 lernen? Laut Innenminister Sobotka müssen Spaltungstendenzen in der Gesellschaft rechtzeitig erkannt werden, Gegengesellschaften darf  kein Raum gegeben werden und das Vertrauen in unseren Rechtsstaat muss gefördert werden!

 
 
IMG_2829IMG_2833IMG_2837IMG_2840IMG_2842