Mein Austausch nach Frankreich

Im Schuljahr 2017/18 hatte ich die Möglichkeit gleich zu Schulbeginn einen Sprachaufenthalt in Frankreich zu verbringen. Meine Gastfamilie, Madame et Monsieur Moens, nahmen mich sehr freundlich für diese 14 Tage in ihre Familie auf. Ihre beiden Töchter Alexandra, meine Austauschschülerin, und ihre jüngere Schwester Mylene besuchten beide das „L’insitution de la croix blanche“ – eine Schwesternschule des Sacré Coeur Wien. Ich wohnte in einem kleinen Dorf namens Bondue, nicht weit von Lille, in einem typischen nordfranzösischen Einfamilienhaus. Gemeinsam mit Alexandra und ihrer Schwester bin ich jeden Tag in die Schule gefahren und habe 14 Tage lang das Schulleben miterlebt. Es war für mich eine große Umstellung, da das Schulsystem und der schulische Alltag völlig anders ablaufen, als bei uns. Die zwei Wochen vergingen sehr rasch. Familie Moens hat mir am Wochenende die Altstadt von Lille gezeigt, wir waren in Dunkirk an der Küste und auch das Atomium in Brüssel durfte nicht fehlen. An den Abenden haben wir oft gemeinsam gekocht und Tee getrunken und ganz viel Französisch geredet. Diese 14 Tage waren nicht nur eine großartige Erfahrung, sondern auch eine Bereicherung für meine Französischkenntnisse.
Julia Mühl

1234