064_Ostia_11_09_2013 foto4 foto6 IMG_7910

Romreise 2013
Fotoalbum

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass wir alle auf eine ganz eigene Art und Weise aufgeregt waren und uns darauf freuten, nach Rom zu fahren. Der Antritt dieser Reise dürfte wohl für viele der Moment gewesen sein, in dem uns klar wurde, dass wir jetzt in der 8. Klasse sind und dies unsere letzte gemeinsame Klassenfahrt sein würde.

Nachdem wir die für manche mehr, für manche weniger angenehme und unterhaltsame Zugfahrt überstanden hatten, marschierten wir ins Kloster, das vor allem durch die zentrale Lage (5 min. zu Fuß vom Pantheon entfernt) überzeugte. Wir ließen unser Gepäck dort und machten uns auf zum Sightseeing! Da die historische Stadt von Monumenten und Sehenswürdigkeiten nur so protzt, brauchten wir natürlich mehrere Tage, um uns ein Bild von Rom zu machen. 800 prächtige Kirchen und Basiliken schmücken die Stadt, denn die äußere Fassade jedes Gebäudes machte jeden Anblick zum Erlebnis. Die unzähligen Details im Inneren ließen uns erstaunen, vor allem die Deckengemälde waren ein Blickfang. Einer der wichtigsten Orte, den man absolut nicht auslassen darf, ist der Vatikan. Er ist der kleinste Staat der Welt und befindet sich mitten in der Stadt Rom. Der Petersdom war mit Abstand die wichtigste Sehenswürdigkeit der Reise. Natürlich gingen wir auch auf die Kuppel, von der man einen wunderschönen Ausblick auf die ganze Stadt genießen konnte.

Selbstverständlich besuchten wir auch das Kolosseum und das Forum Romanum, welche die römische Kultur und Geschichte prägten. Ebenfalls besichtigten wir eine alte Hafenstadt des antiken Rom, die sich „Ostia Antica“ nennt. Die ehemalige Stadt hat noch sehr viel für Touristen und Interessierte zu bieten, da die Ausgrabungen relativ gut erhalten sind. Das Highlight war wahrscheinlich das Amphitheater, das mit seiner Akustik überzeugte.
Da das Sacre Coeur nicht nur eine Schule,  sondern auch eine Gemeinschaft ist, die rund um den Globus vertreten ist, besuchten wir die Sacre Coeur Schule in Rom („Istituto Sacro Cuore“), die sich auf der Spitze der Spanischen Treppe befindet. Sowohl die Direktorin als auch die LehrerInnen empfingen uns mit Freude. Sie zeigten uns die Kapelle, in der das Original des Gemäldes „Mater admirabilis“ hängt. Es war ein unglaubliches Erlebnis, das Original nach so vielen Jahren im Sacre Coeur zu sehen, da die Farben und die Intensität in Wahrheit noch kräftiger sind als man es auf der Kopie wahrnimmt.
Alles in allem war die Romreise eine wirklich tolle und abenteuerliche Reise mit vielen Höhen, aber auch Tiefen. Jeder von uns hat auf irgendeiner Weise etwas Neues dazugelernt. Die Reise war eine schöne Abschlussklassenfahrt, aber gleichzeitig auch ein perfekter Start in die achte Klasse.

Andrietta Dossenbach, 8A