Campus > Gymnasium > AUS DEM SCHULLEBEN > Projekte > Modell UNO 2017
Modell-UNO-Auditorium Modell-UNO-Gesamt Modell-UNO-SC WP_20160219_09_03_58_Pro

Modell UNO

Vom 22. bis zum 24. Februar 2017 hatten sieben unserer SchülerInnen die
einmalige Gelegenheit, an der Modell UNO teilzunehmen. Im Rahmen dieses Projekts schlüpften die SchülerInnen an drei aufeinanderfolgenden Tagen in die Rolle von Ländervertreterinnen und durften so einmal in die Abläufe in der internationalen Politik eintauchen.
In neun Gremien diskutierten die Delegierten zu vorher festgelegten Themen. Heuer: Atomare Abrüstung, Schutz des Regenwaldes, Abtreibung,
Nahostkonflikt, Finanzierung des Terrorismus, Jugendliche Flüchtlinge, Eigentum des Südchinesischen Meers, Arbeitnehmerschutz und Arktis.
Die Arbeit in den Gremien besteht zum einen aus formalen Debatten auf Grundlage einer Geschäftsordnung, die an die echten Regelungen der Vereinten Nationen und die UN-Charta angelehnt ist, zum anderen aus informellen Arbeitsphasen, in denen im Dialog verhandelt wird und in denen gemeinsam Entwürfe für Resolutionen erarbeitet werden.
Am Ende des Tages werden working papers erstellt, welche die Grundlage für zukünftige Resolutionen bieten sollen. Zur Annahme eines Resolutionsentwurfes ist die einfache Mehrheit aller Delegierten nötig.
Nach Fertigstellung der Resolution geht es weiter mit der Vorbereitung auf
die große Generalversammlung am letzten Tag, an dem Pro- und Contra-Reden gehalten werden, bis dann die Resolutionen zur endgültigen Abstimmung gelangen.
In diesem internationalen Planspiel geht es einerseits darum, die Welt aus
Sicht der UNO kennenzulernen und einmal selbst in den außenpolitischen
Diskurs einzutauchen, andererseits trainieren die TeilnehmerInnen aber auch
ihre rhetorischen Fähigkeiten und können sich in Verhandlungssituationen
erproben.
MMag. Verena Kosma

Weitere Informationen gibt es unter  http://www.modell-un.at/
Fotoalbum
Modell UNO 2016