Forum Sacré Coeur mit dem Historiker Karl Vocelka am 11. 10. 2016

Am Dienstag, den 11. Oktober war es uns eine besondere Freude, Herrn Karl Vocelka als Gast beim Forum Sacré Coeur begrüßen zu dürfen. Der österreichische Historiker Karl Vocelka ist emeritierter Professor für österreichische Geschichte an der Universität Wien und beschäftigt sich intensiv mit der frühen Neuzeit. In seinen zwei letzten Werken, die er gemeinsam mit seiner Frau Michaela Vocelka geschrieben hat, geht es um Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph.
Vor allem Kaiser Franz Joseph stand im Zentrum des jüngsten Forum-Abends. In seinem Vortrag bezog er sich besonders auf das Thema des Abends „Was ist von der Monarchie übrig geblieben?“. Dabei behandelte er die Mythosbildung um die Person Franz Josephs und die Frage, wie er in seiner Zeit, später und schließlich auch in unserer Zeit von der Öffentlichkeit, aber auch von Historikern/innen wahrgenommen wird. Außerdem zeigte er auf, dass Kaiser Franz Joseph als Herrscher zwar kein großer Kaiser war, aber aufgrund seiner langen Regierungszeit während einer Zeit des allgemeinen Umbruchs viele Spuren hinterlassen hatte und als Symbolfigur für das alte Österreich in Erinnerung bleiben und touristisch vermarktet wird.
 
Marie Hallwirth, 8E

 
DSC_0533DSC_0536DSC_0538DSC_0540DSC_0543DSC_0548DSC_0551DSC_0552DSC_0553DSC_0554DSC_0555DSC_0556DSC_0558DSC_0560DSC_0567DSC_0574DSC_0577DSC_0581DSC_0583DSC_0584DSC_0585DSC_0586DSC_0594DSC_0600DSC_0601DSC_0606DSC_0611DSC_0614DSC_0616DSC_0622DSC_0625DSC_0627DSC_0632DSC_0637